Login
--
Anmelden
Mitglieder Lieblingsorte Videos Events Umfragen Markt Artikel News Extern
  •  
 
 
News
   
In der NFL ist der erste Playoff-Platz bereits fest vergeben: Die

Erstes Team dabei

NFL - das Playoff-Rennen geht in die heiße Phase

In der NFL ist der erste Playoff-Platz bereits fest vergeben: Die Los Angeles Rams sicherten sich bei noch vier auszutragenden Spieltagen mit einer Bilanz von elf Siegen bei nur einer Niederlage in der National Football Conference den ersten von sechs Playoff-Plätzen in der NFC.

Weitere sechs Teilnehmer werden in der American Football Conference (AFC) gesucht. Dabei stehen die jeweils zwei besten Teams aus jeder Conference (sofern sie beide ihre "Divisions" kleinere geografisch aufgeteilte "Unter-Ligen" auch gewonnen haben) bereits fest im "Viertelfinale". Die anderen acht Mannschaften spielen in den sogenannten "Wild Card Games" die jeweiligen Gegner aus.

Vier Divisions gibt es pro Conference, die jeweiligen Teams mit der besten Bilanz dort ziehen in die Playoffs ein. Dazu kommen jeweils die zwei besten Teams aus der Conference, die ihre Division nicht gewonnen haben. In den Playoffs spielt dann jede Conference intern ihren Sieger aus, der dann im Super Bowl auf sein Pendant aus der anderen Conference trifft. Das "Finale" um die Vince Lombardi Trophy findet diesmal am 3. Februar 2019 in Atlanta statt.

NFC: Rams sind schon dabei

Der erste Division-Sieger, nämlich in der NFC West steht seit diesem Wochenende fest - die Los Angeles Rams werden dort definitiv den ersten Platz belegen und sehr wahrscheinlich auch dank ihrer eindrucksvollen Bilanz direkt gesetzt sein. Dahinter haben die Seattle Seahawks mit 7-5 noch eine Chance auf einen der beiden Plätze, die in der NFC an die Teams gehen, die kein Division Champion geworden sind. Das Restprogramm der Seahawks hält mit den Minnesota Vikings und den Kansas City Chiefs zwar noch zwei starke Gegner bereit, aber gegen die Arizona Cardinals und die San Francisco 49ers sollten noch mindestens zwei Siege möglich sein.

In der NFC East haben gerade die Dallas Cowboys mit 7-5 vor den Philadelphia Eagles und den Washington Redskins mit jeweils 6-6 die Nase vorn. Die Redskins haben große Probleme auf der Quarterback-Position, während Super-Bowl-Champion Philadelphia ebenfalls weit von der Form des Vorjahres entfernt ist. Tendenziell gewinnen also die Cowboys ihre Division und ziehen in die Playoffs ein.

Saints so gut wie sicher durch - Vikings und Seahawks hoffen

In der NFC North führen momentan die Chicago Bears mit 8-4 relativ klar vor den Minnesota Vikings (sechs Siege, ein Remis, fünf Niederlagen). Die Bears sollten insgesamt die Nase vorn haben, auch wenn es im direkten Duell gegen die Vikings und in den Spielen gegen die Rams und die Seahawks jeweils ganz schön eng werden könnte. Dahinter können sich die "Wikinger" realistische Chancen auf die Wild Card Games ausrechnen, wenn sie noch zwei Siege einfahren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

In der NFC South sind die New Orleans Saints mit 10-2 eigentlich nur noch theoretisch vom Spitzenplatz zu verdrängen. Das Team um Quarterback Drew Brees wird sehr wahrscheinlich die Division gewinnen und auch eins der beiden für das "Viertelfinale" gesetzten Teams der NFC sein. Dahinter stehen die Carolina Panthers (6-6), die allerdings nach zuletzt vier Niederlagen in Serie wohl nicht mehr ernsthaft für den Top-Platz in Frage kommen. Weil die Tendenz so stark nach unten zeigt, wird das Team um Running Back Christian McCaffrey und Quarterback Cam Newton wohl große Schwierigkeiten haben, ihr schweres Restprogramm noch in zwei bis drei Siege umzumünzen, die es wohl brauchen würde, um für die Wild Card Games noch Chancen zu haben.

Prognose: Die Rams, Saints, Cowboys, Seahawks und Vikings ziehen in der NFC in die Playoffs ein.

AFC: Vier Kandidaten für zwei "gesetzte" Plätze

In der AFC ist - zumindest rechnerisch - noch alles möglich. In der AFC West sind die Kansas City Chiefs mit zehn Siegen bei nur zwei Niederlagen momentan ganz vorn, haben den Division-Sieg aber noch lange nicht sicher, weil die Los Angeles Chargers mit 9-3 direkt dahinter liegen. Beide Teams werden sich wohl für die Playoffs qualifizieren können, die Frage ist, wer sich die Wild Card Games sparen darf. Möglicherweise entscheidet sich das im direkten Aufeinandertreffen am 14. Dezember, das Restprogramm sieht für beide Kontrahenten ähnlich aus.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

In der AFC East haben sich die New England Patriots mit ihrer 9-3-Bilanz so gut wie sicher bereits für die Postseason qualifiziert. Die Miami Dolphins sind dahinter mit 6-6 kaum noch in der Verlosung für eine Playoff-Teilnahme.

Baltimore oder Pittsburgh? Oder beide?

Das liegt daran, dass in der AFC North mit den Pittsburgh Steelers (7-1-4) und den Baltimore Ravens (7-5) noch zwei Teams um die Krone dort kämpfen, deren Bilanz besser ist und die auch insgesamt stärker einzuschätzen sind. Bei den Steelers fehlt allerdings nun Running-Back-Shootingstar James Conner womöglich für den kompletten Rest der Saison. Die Steelers haben dabei das etwas leichtere Restprogramm und die minimal bessere Bilanz. Vieles hängt davon ab, wie es bei den Ravens auf der Quarterback-Position aussieht: Bleibt der schnelle Youngster Lamar Jackson die erste Wahl, der zuletzt nicht nur für Furore sondern auch Siege sorgte, oder kehrt der erfahrene Joe Flacco zurück? Tendenziell setzen sich die Ravens in dieser Division hauchdünn durch, weil der Conner-Ausfall zu schwer wiegt. Die Steelers könnten es aber dennoch in die Wild Card Games schaffen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

In der AFC South sind die Houston Texans aktuell "on fire". Mit ihrer 9-3-Bilanz stehen sie vor den Indianapolis Colts (6-6) und im direkten Duell am Sonntag (09.12.2018) könnten DeShaun Watson und Kollegen schon für die Vorentscheidung sorgen. Selbst bei einer Niederlage dürften die Texans es aber trotzdem als Division-Sieger in die Playoffs schaffen. Das Restprogramm ist machbar, sollte es also gegen die Colts einen Sieg geben, müssen die Patriots, Chiefs und Chargers wohl einen vierten Konkurrenten im Kampf um die direkten "Viertelfinalplätze" fürchten.

Prognose: Die Chiefs, Patriots, Texans, Chargers, Ravens und Steelers setzen sich durch.

Stand: 05.12.2018, 11:51

   
05.12.2018 11:51    Kommentare: 0    Kategorien: Sonstige News      Stichwoerter: nfl  playoffs  deutschland/international  
 
Kommentare
Sortiere nach: 
Pro Seite: 
 
  • Bis jetzt sind noch keine Kommentare vorhanden
Aktionen
Bewertung
0 Bewertungen
Facebook Icon Twitter Icon RSS Contact
... dein Sport, deine Welt.
OSO stellt Outdoor-Fans eine neue Plattform zur Verfügung! Wir sind die erste Plattform die es ermöglicht, Lieblingsorte bzgl. Outdoor-Aktivitäten, mit anderen zu teilen! Außerdem dient euer Profil als persönliche Werbeplattform! ;-)